Navigation: Main Content Sections

Study Abroad

Vienna at First Sight

Wien auf den ersten Blick
von Lisa Turai
AIEP-Teilnehmerin

Der 16. September 1996 war der Tag, an dem ich nach Wien geflogen bin. Ich hatte Angst und hatte gedacht, daß ich vielleicht in einem anderen Land nicht wohnen sollte. Aber jetzt bin ich sehr glücklich, daß ich an dem Austria-Illinois Austauschprogramm teilnehme. Die Erfahrung ist wunderbar. Die Stadt Wien ist so hübsch, weil es so viele alte Gebäude, schöne Kirchen, und freundliche Leute gibt.

Ich habe eine zweiwöchige Orientierung gemacht. In dieser Zeit haben wir nicht nur deutsche Grammatik wiederholt, sondern wir sind auch ins Konzert gegangen und sind zu der Raxalpe (einem großen Berg südlich von Wien) gefahren, um dort eine Wanderung zu machen. Das hat sehr viel Spaß gemacht, aber das Beste war, daß ich viele Österreicher kennengelernt habe.

Zum Beispiel: Einmal bin ich in ein Kaffeehaus gegangen. Normalerweise (in den U.S.A.) muß man warten, bis man einen freien Tisch findet. Aber in Wien kann man sich zu anderen Menschen hinsetzen, wenn kein Tisch frei ist. In diesem Kaffeehaus habe ich einen Mann gesehen, der allein an einem Tisch gesessen hat. Ich fragte ihn, ob ich mich neben ihn setzen dürfte. Er hatte nichts dagegen. Ich habe Suppe und Kaffee bestellt.

Dann habe ich gesagt: "Ich habe nicht gewußt, ob ich auf einen freien Platz warten müßte, oder ob ich einfach irgendwo sitzen dürfte." Der Mann hat gefragt: "Warum? Bist du keine Wienerin?" Ich sagte: "Nein! Ich komme aus Chicago!" Nach diesem Anfang führten wir ein tolles Gespräch miteinander. Ich habe erfahren, daß er Geschäftsmann aus Salzburg ist. Er sagte, daß ich ihn anrufen könnte, wenn ich nach Salzburg reise. Er war sehr nett, und am Ende unseres Gesprächs hat er mein Essen bezahlt. Ich habe Glück gehabt!

Ein zweiter Österreicher, den ich kennengelernt habe, ist eine Studentin, die auf meinem Stockwerk wohnt. Sie hat mich zu einer Party eingeladen, und ich bin erst um 4.00 nach Hause gekommen, weil ich so viele Menschen dort kennenlernte. Meine Zimmerkollegin ist auch ganz toll, und wir sind einmal zusammen auf einem Flohmarkt einkaufen gegangen. Wir haben bei einem Springbrunnen gesessen, gutes Österreichisches Essen gegessen und eine prima österreichische Band gehört.

Das ist das Wien, von dem ich immer geträumt habe! Hier in Wien habe ich eine neue Kultur, neue Sprache und ein neues Leben gefunden. Wien ist die schönste Stadt, die ich jemals gesehen habe, und jetzt möchte ich nicht nach Hause fahren.