Navigation: Main Content Sections

Study Abroad

Heute vor genau einem Jahr …

Heute vor genau einem Jahr stand ich völlig ahnungslos auf dem Wiener Flughafen. Mein ganzes Gepäck hatte ich gerade gefunden, meinen Reisepass hatte ich in der Hand, und ich wollte sofort schlafen gehen. Dem Professor Murray gegenüber war ich noch unsicher, ich kannte niemanden aus der UIUC Gruppe, und das furchtbare, überflüssige Wort “Leute” verwand ich immer noch. Doch heute, nach 365 Tagen, ist alles anders. Professor Murray ist in dieser Zeit ein enger Vertrauter geworden, eine Studentin von UIUC nenne ich jetzt etwas wie eine Schwester, und das teuflische “Leute” gehört nicht mehr zu meinem Vokabular. All das und mehr ist aus meiner Zeit in Wien gekommen!

Aus der Perspektive eines Germanisten gibt es keinen besseren Ort Deutsch zu studieren als in Wien. Die Stadt ist von germanischer Geschichte und Kultur durchdrungen, und erst nachdem ihr wieder zu Hause seid, werdet ihr euch fragen, wie ihr ohne so ein Auslandssemester überhaupt studiert hättet. Ihr werdet fast nur in deutscher Sprache sprechen, und nach dem akademischen Jahr, werdet ihr fließend sprechen können. (Ich träume immer noch auf Deutsch!) In einem Klassenzimmer kann man viel Deutsch lernen, aber die Sprache so schön sprechen zu können kommt nur nach einem längeren Aufenthalt in Wien. (Dort kann man auch ein bisschen Wienerisch erwerben!)

Wenn ihr Reisen gern habt, dann ist Österreich das perfekte Sprungbrett nach Europa. Im Osten sind die Slowakei, Tschechien und Ungarn--alle sehr leicht zu erreichen, und wer etwas weiter fahren mag, schafft das mit einem leichten Ausflug nach Deutschland. Auch innerhalb Österreich gibt es sehr viel zu sehen und tun, das solltet ihr auf keinen Fall vergessen!!! Die ganze Wachau besteht aus einer Traumlandschaft, nichts kommt dem  Salzkammergut gleich, und die kaiserlich- und königliche Hauptstadt Wien ist ein europäisches Juwel.

Die Jahreszeiten in Wien sind auch herrlich. Ob Herbst im Volksgarten zu beobachten, oder einen herrlichen Bummel durch den Schnee in der Ringstraße zu genießen, die Schönheit dieser Stadt wird euch immer wieder überraschen. Lasst euch vom Steffl an einem Frühlingsabend bezaubert werden, oder verbringt den Tag auf einem Christkindl- oder Ostermarkt im Ersten Bezirk. Diese Szenen werdet ihr niemals vergessen; eure Enkelkinder werden Geschichten davon hören.

Es ist möglich, nur ein Semester in Wien mit dem AIEP zu verbringen. Ich würde aber vorschlagen, das akademische Jahr zu bleiben. Erst nach der Heimatreise, werdet ihr euch wie neue Menschen fühlen. Ich bin der Meinung, dass man so etwas nicht aus drei Monaten gewinnen kann. Genau ein Jahr später schaue ich zurück auf meine Zeit in Wien, und dann noch auf mich. Ich sehe eine neue, verbesserte Person. Ein neuer Mensch eben. Erst nachdem ihr einige “österreichische” Herausforderungen überwindet, werdet ihr ein neues, schönes Selbstwertgefühl haben. Jetzt weiß ich genau wo meine Stärken und Schwächen liegen. Mir fällt es ein, dass es fast nichts gibt, wovor ich mich fürchte.

Oops, und noch etwas: Die Kekse, die Professor Murray selbst aus dem Gebüsch holt, sind die besten Kekse überhaupt!

Matthew Galik (2008-09)