Navigation: Main Content Sections

Study Abroad

Wie habe ich die Sprachbarriere überwunden?

„Wenn Sprache zur Barriere wird, liegt das oft an uns“

Dieses Zitat findet man auf eine sehr komische Ansichtskarte nach dem Satz: „Seas Leidln, leiwand, woits mitspün?“ Der Satz in Hochdeutsch w är e „Servus Leute, leiwand, wollt ihr mitspielen?“ In Österreich sprechen die Muttersprachler ein sehr interessantes und oft merkwürdiges Dialekt der deutschen Sprache. „Servus“ ist ein Gruß, der in Österreich oft gebraucht wird. „Leiwand“ bedeutet ausgezeichnet oder hervorragend, und wird überall in Wien aber vor allem in dem Bezirk Meidling gebraucht. Kurz gefasst ist österreichisches Deutsch ziemlich schwerer zu lernen. Ich habe für mich selbst einige Regeln formuliert und habe mich an sie gehalten, um mein Deutsch zu verbessern, und die Sprachbarriere zu überwinden.

Als ich in Wien ankam, traf ich die Entscheidung, wenn möglich, nur deutsch zu sprechen. Ich gebe freiwillig zu, dass es überhaupt nicht möglich ist, nie englisch zu sprechen. Aber man kann in verschiedenen Lagen, sehr oft deutsch benutzen. Wenn Sie die Entscheidung treffen, deutsch oft zu verwenden, schlage ich vor, dass Sie ihre Wörterbücher zuhause lassen. Als ich in Wien war, ist mein Wörterbuch das ganze Semester auf meinem Schreibtisch geblieben. Falls ich ein Wort nicht kannte, fragte ich deutschsprachige Menschen, wie das Wort hieß, oder verwendete andere Wörter. Sie würden wahrscheinlich nicht ahnen, wie wichtig die Gestik in der Sprache ist. Es dauert auch zuviel Zeit jedes Wort nachzuschlagen.

Am besten finden Sie Menschen, mit denen Sie deutsch sprechen können. Die Wirtschaftsuniversität ist sehr kosmopolitisch. Es gibt viele AustauschstudentInnen, die dort studieren, und es gibt einige Möglichkeiten, Menschen kennen zu lernen. Auf der WU bestehen zwei Programme, an denen Sie teilnehmen können: das Buddy Network und das Tandem-Learning Programm, zwei Programme, die unterschiedliche Menschen zusammen bringen. Wenn Sie religiös sind, können Sie auch Gruppen finden, in denen Sie deutsch sprechen können. Ich nahm am ÖSM, einer Protestanten Gruppe für StudentInnen in Wien teil. Eigentlich habe ich und ein anderer AIEP Student mit ihnen einen Wochenendausflug gemacht. Wir reisten nach Pöchlarn, einem kleinen Dorf nicht weit von Wien. Wenn man jeden Tag aufsteht und gleich auf Deutsch sprechen muss, ist das eine sehr gute Methode, sein Deutsch zu verbessern.

Mit meinem Zimmerkollegen wollte ich nur Deutsch sprechen. Er belegte aber einen Kurs, in dem er Englisch sprechen musste, also haben wir einander oft geholfen. Normalerweise sprachen wir in unserem Zimmer Deutsch, aber wenn er für diesen Kurs lernen wollte, sprach er Deutsch und ich übersetzte. Wenn ich Aufsätze schreiben musste, versuchte ich alles selbst zu schreiben, und danach fragte ich ihn, ob er es korrelieren könnte. Sie können auch andere Menschen kennen lernen. Ich lernte auch den Dönerverkäufer kennen und wir sprachen auf Deutsch. Er hat mir auch einige türkische Wörter gesagt und jetzt kann ich einen Döner auf Türkisch bestellen. Ich bin sehr gut mit einigen anderen Studenten befreundet, die ich in Wien kennen lernte. Ich habe immer noch Kontakt mit meinem Zimmerkollegen und auch einem anderen Österreicher, der in meinem Studentenwohnheim wohnte. Ich verwende ICQ mit ihnen, wenn wir im Internet „sprechen.“

Ich habe auch, wie die Österreicher, viele Kurse am Anfang des Semesters belegt, aber alle habe ich nicht anrechnen gelassen. Ich belegte zwei von den drei Programm Kursen. Nur den AIEP Literaturkurs belegte ich für Kredit. Ich besuchte auch den Sprachkurs, nur weil ich dachte, dass er meine Deutschkenntnisse verbessern würde. Auf der Hauptuni belegte ich zwei Germanistikkurse: Textkompetenz und Sprachwissenschaft, Kurse, die ich für mein Studium braucht. Ich lernte auch gern eine dritte Sprache, Italienisch. Es ist sehr gut, eine zweite nach der ersten Fremdsprache zu lernen. Ich konnte dieser Kurs nicht anrechnen lassen, aber er hat mir viel geholfen, Grammatik Regeln zu verstehen. Ich besuchte auch zwei Geschichtskurse auf der Hauptuni. Nach zwei Wochen erkannte ich, dass ich den Lehrer gar nicht gut verstehen konnte. Anstatt aufzugeben, entschied ich mich, die Kurse immer noch zu besuchen, nur weil ich wusste, dass meine Deutschkenntnisse besser würden, wenn ich den Lehrer mehr zuhören würde.

Also, wenn Sie Ihre Deutschkenntnisse verbessern wollen, müssen Sie einfach Deutsch sprechen. Es gibt viele Möglichkeiten, Deutsch zu verwenden. Ich hoffe, wenn Sie sich entscheiden, an einem Austauschprogramm teilzunehmen, dass dieser kurze Brief Ihnen helfen wird.

Mit freundlichen Grüßen

Matt Harring

AIEP Student Sommersemester 2004